Kinder- und Jugendparlamente in M-V vernetzten sich erneut

Vom 24. bis 26. Februar 2017 fand in Rostock in der FRIEDA23 das zweite Vernetzungstreffen der Kinder- und Jugendparlamente und -(bei)räte Mecklenburg-Vorpommerns statt.

In immer mehr Städten, Gemeinden und Dörfern gibt es Kinder- und Jugendgremien, welche die Interessen der jungen Menschen vor Ort direkt vertreten. Auch in Mecklenburg-Vorpommern gründeten sich im letzten Jahr neue Kinder- und Jugendparlamente oder -(bei)räte oder haben es in diesem Jahr vor.

Den Kindern und Jugendlichen im Ort eine Stimme zu geben, mitzuentscheiden und mitzumischen, wenn es um ihre eigenen Belange geht, dass haben sie sich alle auf die Fahnen geschrieben.

Ganz unterschiedlich sind aber die Strukturen: Einige werden vom Bürgermeister berufen, andere Kinder und Jugendliche wählen aus ihren eigenen Reihen und manche haben Geld zur Verfügung um direkt Projekte zu fördern.

Nach der ersten Auflage 2016 gab es nun die zweite Möglichkeit sich landesweit zu treffen. Neben Workshops zu den Themen Projektmanagement, Moderation, Wahlen, Visualisierung und Gruppenkochen, wurde auch viel genetztwerkt und sich ausgetauscht. 27 Jugendliche und einige Begleitungen aus 9 verschiedenen Kinder- und Jugendparlamenten oder -(bei)räten berieten sich zu ihrer Arbeit und neuen Projekten. Einige neue Kooperationen und Projekte sind auch entstanden.

Wir starteten am Freitag Abend mit einem gemeinsamen Abendbrot in der FRIEDA 23. Danach wurde das Programm vorgestellt, Regeln fürs gemeinsame Wochenende verabredet und ein erstes Kennenlernen angeschoben. Im Anschluss stellten alle Gruppen ihr Gremium vor.

Nach dem Warmup am Samstag früh ging es in die ersten drei Workshops: Moderation & Sitzungskultur, Wahlen sowie Projektmanagement. In zwei Tischrunden konnte sich dann noch vor dem Mittag ausgetauscht werden zu folgenden Themen: Öffentlichkeitsarbeit, Erfahrungen in städtischen Gremien, Wahlen in den Jugendgremien und interne Organisation.

Nach dem Mittagessen war für die jugendlichen Teilnehmenden Freizeit angesagt und wir bereiteten die nächsten Themen vor und schnitten schon an dem Video fürs Wochenende.

Nach Kaffe und Kuchen haben wir uns mit Hilfe der beiden Würfel- und Kartenspiele S*intro und ja!do zu den Themen Gerechtigkeit, soziale Teilhabe und Chancengleichheit ausgetauscht.

Danach gab es erneute Tischrunden zu folgenden Themen: Projekte und Anliegen – Womit beschäftigt ihr euch gerade?; Vernetzung und gemeinsame Projekte; Umgang mit der AFD – Ideen und Erfahrungen sowie einen Tisch zur freien und spontanen Themenwahl.

Auch der Sonntag begann mit einem Warmup, um dann munter in die letzte Runde Workshops starten zu können.

Zuvor haben wir uns aber nochmal den Tischrunden der letzten zwei gewidmet, diese in einem GalleryWalk angesehen und die Erkenntnisse und Mitnahmen notiert und vorgestellt. Anschließend ging es in eine zweite Runde Workshops: Moderation & Visualisierung, Projektmanagement und Kochen.

Volle Bäuche und zurfriedene Gesichter gab es nachdem das Ergebniss des Kochworkshops verspeist wurde zum Mittag.

Abschließend ging es dann an die Auswertung und das Feedback. Wir haben wieder eine Liste engagierter Jugendlicher, die auch das nächste Jahr mit vorbereiten wollen.

Vielen vielen Dank für eurer Engagement an dem Wochenende und in eurem Gremien zu Hause!

Wir freuen uns auf das nächste Vernetzungstreffen.

Wenn es Fragen gibt oder ihr Unterstützung braucht, wendet euch gern an Katharina Bluhm von der

Beteiligungswerkstatt MV:

E-Mail: [ beteiligung(ät)jmmv(Punkt)de ]

 

One thought on “Kinder- und Jugendparlamente in M-V vernetzten sich erneut

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*