„Jugend fragt nach“ 2017 und 2. Generationendialog MV

Vom 26. – 28. Juni 2017 war es wieder soweit: Bereits zum vierten Mal kamen ca. 35 junge Menschen aus ganz MV in den Landtag und fragten nach, wie es um die Ideen und Forderungen steht, die Jugendliche bei „Jugend im Landtag“ 2016 in das Jugendregierungsprogramm geschrieben haben. Erstmalig waren zudem vier Jugendliche aus Polen dabei und brauchten ihre Erfahrungen und Perspektiven in die Diskussionen ein. In verschiedenen Workshops  griffen die Teilnehmer_innen ihnen besonders wichtige Themen aus dem Vorjahr auf, brachten aber auch andere aktuelle Fragen ein und entwickelten dazu Ideen und Forderungen. Gemeinsam mit Abgeordneten des Landtages MV diskutierten sie diese Ideen. Eine Übersicht über die Forderungen sind auf dem Blog www.jil.ljrmv.de zu finden.

Zu den Forderungen, die von Politiker_innen und Jugendlichen für gut und umsetzbar eingeschätzt wurden, setzten sich beide Seiten noch mal zusammen und überlegten, ob bereits erste Schritte für die Umsetzung gegangen werden können. Dafür konnten verschiedene Verabredungen getroffen werden. Mal schauen, welche Verabredungen zeitnah umgesetzt werden und spätestens bei „Jugend im Landtag“ 2018 präsentiert werden können.

Gleich im Anschluss stellten die Jugendlichen am 29. Juni ihre Ideen beim 2. Generationendialog MV den Senioren des Altenparlaments vor und erfuhren von diesen, mit welchen Themen sich die Senioren beschäftigen. Gemeinsam schauten Jung und Alt auf Überschneidungen bei den Themenfeldern und wählten daraus jene Themen aus, zu denen sie sich gemeinsam unterhalten wollen. Nach einem regen Austausch am Vormittag zu den Themen Gesundheit, Generationengerechtigkeit, Zusammenleben fördern, Daseinsvorsorge/ ländlicher Raum und Beteiligung ging es am Nachmittag dazu in die Diskussion mit den Abgeordneten. Gemeinsames Fazit der Veranstaltung: Jugendthemen sind Seniorenthemen. Der Austausch und das gemeinsame Einsetzen für Forderungen und Interessen lohnt sich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*