Ein rundum gelungener Tag!

Morgens halb zehn in Rostock: Großer Andrang in der Aula der Universität Rostock, doch statt Studierenden nahmen an diesem Vormittag des 26.09.2017 rund 120 Schüler*innen, Lehrkräfte und Begleitpersonen im festlichen Saal Platz. Sie alle kamen in diesen prächtigen Saal, um am ersten Schüerzeitungskongress, kurz ß-kongress, Mecklenburg-Vorpommerns teilzunehmen. Zu diesem wurden verschiedene Workshops, Vorträge, Führungen und Diskussionen zu schülerzeitungsrelevanten Themen angeboten und rege besucht. Neben Schreibstil, Datenschutz und Interviewtechniken ging es auch um Fotografie, Bloggen, Podcast, Videojournalismus und Fake News. Auch für Eltern, Lehrkräfte und Schulsozialarbeiter*innen, die die Arbeit von Schülerzeitungsredaktionen unterstützen, gab es Möglichkeiten zum Austausch und zur Vernetzung.
Als Partner für diesen Kongress hatte der JMMV diesmal die neugegründete Landesinformationsstelle Schülerzeitung (LiSZ) gemeinsam mit dem Landesjugendring Mecklenburg- Vorpommern e.V. (LJR) an Bord. Unterstützt und gefördert wurde der ß-kongress von der Ostsee-Zeitung, der Schweriner Volkszeitung, der Norddeutsche Neueste Nachrichten, dem Nordkurier, dem Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern, dem Landesmarketing, der AOK Nordost, dem institut für neue medien Rostock, rok-tv, LOHRO, der Glashäger Brunnen GmbH, der Akademie für nachhaltige Entwicklung, sowie der VMV – Verkehrsgesellschaft Mecklenburg-Vorpommern mbH und DB Regio. Auf verschiedensten Wegen trugen alle Partner etwas zum ß- kongress bei.

Ausgedacht und organisiert wurde der ß-kongress von Ehrenamtlichen des JMMVs mit meiner Unterstützung und der von Nadine von LiSZ. Während die Angereisten sich zu Workshops und Führungen begaben, hatten im Hintergrund schon ein Dutzend fleißige Helferlein die Workshopleitungen betreut, Getränke und Material von A nach B gebracht und waren für jede Frage ansprechbar. Wir haben uns  gut digital vernetzt und organisiert um das Event gemeinsam zu wuppen. An dieser Stelle geht nochmal ein großes Dankeschön an alle raus, die diesen ersten ß-kongress ermöglicht haben!

[ Text von Nadine Berlenbach, erweitert von mir 😉 ]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*