Ich hab da mal was vorbereitet.

sommerakademie_erklaerfilme_ablaufErklärfilme können einem die Welt erklären oder wie Haustierpflege funktioniert oder wie man Erklärfilme macht.

Am besten lernt Mensch es ja aber, wenn es selbst getan wird. Also haben wir, Heike Wilhelm (Regionalbeauftragte für Medienbildung in Schwerin) und ich, bei der Sommerakademie des IQMV Lehrer_innen am 21. Juli 2015 dabei unterstützt selbst einen solchen anzufertigen.

Sie wollen diese Methode entweder im Unterricht selbst mal einsetzen um Sachverhalte, die man immer wieder erklären muss quasi parat zu haben oder es ihren Schüler_innen beibringen, Inhalte auch so zu präsentieren.

(Das passt ja auch super zu dem, was wir im Workshop Schule und Medien bei Jugend fragt nach besprochen haben  ^^)

Welche Schritte man dazu gehen muss, ist hier visualisiert:

sommerakademie_erklaerfilme
Ablauf vom Erstellen eines Erklärfilms. cc-by-nc Katharina Bluhm (ursprüngliche Visualisierung stammt von H. Wilhelm)

sommerakademie_erklaerfilme_gruppeAnsonsten braucht man ein Aufnahmegerät, das filmen kann (Kamera, Handy, Tablet, …) und einen Computer mit einem Schnittprogramm (z.B. imovie (apple) oder movie maker (windows)). Tricky könnte es bei der Datenübertragung vom Aufnahmegerät zum Computer werden. Nicht alle Systeme wollen mit allen auf anhieb befreundet sein. Es gibt aber für alles Wege. Manchmal muss man nur einen Umweg gehen.Resultate können wir an dieser Stelle leider diesmal nicht präsentieren, dafür aber Visualisierungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*