Was bewegt eigentlich Kinder und Jugendliche in Schwerin?

Genau diese Frage hat sich die Stadt auch gestellt. Um passgenauere Angebote und neue Ideen und Anregungen zu bekommen, fanden in den letzten Wochen in mehreren Jugendeinrichtungen Gespräche zwischen Jugendlichen, Fachpersonal und der Beteiligungsmoderation Schwerin zum Thema “Wie lebst du eigentlich? Aufwachsen in Schwerin” statt. In einem ersten Schritt ging es darum, mit den Kindern und Jugendlichen zu erarbeiten, was ihnen wirklich wichtig ist in ihrem Leben. Viele nannten dabei ihre Familie und Freunde, aber auch die Schule, Jugendclubs und Vereine werden als unverzichtbar eingeordnet. In einem zweiten Schritt konnten die Teilnehmenden ihren Ideen und Wünschen freien Lauf lassen und bestimmen, was sie mit 5 Millionen Euro gerne machen würden. So gut wie alle Kinder wollten in ihre Schulen und Spielplätze investieren, da diese häufig als nicht geeignet empfunden worden sind.

Die Ergebnisse werden jetzt weiter ausgewertet und es bleibt spannend, wie es weitergeht.

One thought on “Was bewegt eigentlich Kinder und Jugendliche in Schwerin?


  1. Wie geht es denn nun weiter?
    Da muss man doch wissen, was man mit den Ergebnissen macht – sonst ist das doch so eine Alibibeteiligung, oder?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*