Ideen aufs Papier bringen

Ich bekam mal wieder die Gelegenheit Menschen was von meiner Leidenschaft zum Visualisieren näherzubringen und sie damit anzustecken. Beim Institut für neue Medien  konnte ich den Workshop zu Basiscs in der Visualisierung und Sketchnotes am 20. Oktober 2015 anbieten.

Gruppe02_Sketchnote_WSNach ein wenig Vorrede ging es gleich an die Stifte und mit einem blinden Portrait des Gegenübers und einem Paarinterview mit Vorlage war dann auch das Eis gebrochen.

Da alle Striche, Kuller, Vierecke, Dreiecke und Punkt zeichnen konnten, stand dem Visualisieren nichts mehr im Weg. Wir brachten Figuren, Textcontainer- und Banner, Symbole, Auflistungszeichen und vieles mehr zu Papier. Gemeinsam sinnierten wir über Symbole für selbstständiges Arbeiten, Stress, Urlaub und Gnadenhof.

sketchnote_ws_05_selbstständiges arbeiten sketchnote_ws_02_stress

 

 

 

 

 

Gruppe01_Sketchnote_WSEin wenig Farbe und Schatten erzielten schöne Effekte bei den zuvor gezeichneten Symbolen. Natürlich spielte ich auch wieder ein kurzes Video eines Vortrages ab und die Teilnehmenden erstellten ihre erste Sketchnote. Auch hier war es wieder wichtig im Kopf zu behalten, dass darum geht Ideen aufs Papier zu bringen, keine Kunstwerke zu erstellen und das für einen persönlich wichtige festzuhalten. Nach einer kurzen Verschnaufpause machten wir uns dann an das große Format Flipchart. Hinweise zu Stifthaltung und zum Schreiben durften da nicht fehlen. Am Ende erstellten alle ihr eigenes Flipchart zu einem Ablauf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*